Schach in Darmstadt

Über vier Ecken stehe ich ganz plötzlich in Beziehung zur „Internationalen offenen deutschen Frauenmeisterschaft 2022“ in Schach, die heute in Darmstadt zu Ende geht. Ein Kollege hat mich gefragt, den der Schachtrainer seiner Kinder gefragt hat, den ein befreundeter Schachtrainer gefragt hat…, ob wir nicht ganz zufällig eine Unterkunft für eine Turnierteilnehmerin aus der Ukraine hätten.

Mein Mann und ich haben zugestimmt und nun sitze ich hier – im Foyer des Austragungsortes – und warte, bis das letzte Spiel unseres Gastes zu Ende geht. An anderen Tagen war sie selbst nach Darmstadt und wieder zurück gefahren, aber heute bin ich selbst unglaublich aufgeregt, bin mitgekommen und drücke dem Mädchen hier die Daumen. Macht bitte mit!


Nachtrag: Unser Gast hat das Schachturnier gerockt. Sie hat kein Spiel verloren und den ersten Platz gemacht! Wie genial ist das denn!!!

Bogenschießen

Mein Mann und ich wussten, dass in der Schützengesellschaft in unserer Stadt Schnuppertraining im Bogenschießen angeboten wird. Mein Mann wollte es ausprobieren und, dass ich mitmache. Ich. Mit meinen schlechten Augen. Mit meiner Links-Rechts-Schwäche. Und, und, und… Wir haben die Schützengesellschaft im Januar 2021 angeschrieben, aber wegen der Pandemie klappte es nicht und wir kamen nur auf die Warteliste.

Am letzten Wochenende im März war es dann aber so weit und das Warten hat sich gelohnt. Das Wetter war genial und das Training hat so einen riesigen Spaß gemacht. Es fing gleich damit an, dass ich alle vor den Kopf gestoßen habe, dass mein linkes Auge mein dominantes Auge ist. Die schon aufgebauten Bögen waren dazu zu schwer für mich, also wurde ein Bogen für mich direkt vor Ort zusammengebaut. Der passte perfekt. Pro Neuling gab es einen Aufpasser. Die Anweisungen der Aufpasser waren so klar und verständlich, dass es auf Anhieb klappte. Mein Mann wurde gleich als Naturtalent bezeichnet. Er hat mehrmals die goldene Mitte getroffen. Genial oder? Ich habe mich darüber sehr gefreut, aber auch über meine eigene Erfolge, denn nur ein Pfeil von meinen hat die Zielscheibe verfehlt. Ein einziger! Das war so cool!

Nach einer Weile war ich kaputt. Meine rechte Schulter hat sich angefüllt, als ob ich den halben Tag gebügelt hätte. Aber ich war auch irgendwie euphorisch. Es hatte einfach geklappt, wider aller meiner Erwartungen trafen meine Pfeile die Zielscheibe. Dabei hat keiner meine Hand gehalten oder geführt, niemand stand hinter mir und hat mir über die Schulter geguckt. Ich war begeistert!

Schnee im April

Diesem Aprilschnee bringe ich gemischte Gefühle entgegen. Ich kann ihn überhaupt nicht leiden, weil ich wieder erbärmlich friere. Ich freue mich total über ihn, weil es bei uns im ganzen März nur 19 Liter Regen pro Quadratmeter gab und die Erde im Garten schon ganz trocken war. Der Schnee sieht gemütlich aus, weil er wie ein weißer flauschiger Pelzmantel alles bedeckt hat, aber unter dieser feuchten Last verbiegen sich die Zweige von unserem Bauernjasmin gefährlich.

Frühjahrsputz-Aktion 2022

In den vergangenen Jahren wurden die Frühjahrsputz-Aktionen unserer Stadt wegen der Pandemie abgesagt, dafür haben in diesem Jahr desto mehr Menschen mitgemacht. Es waren auch ganz viele Familien mit Kindern dabei. Und die kleinen Energiebündel haben ganz wunderbar mitgemacht und viel Müll gesammelt.

Mein Mann und ich haben in der Stadt für anderthalbe blaue Müllsäcke Müll gesammelt. Es waren Knoppers- und Bifi-Verpackungen, Feuerzeuge und Glühbirnen, Glas- und Plastik-Flaschen dabei sowie ganz viele medizinische Mundschutzmasken und Zigarettenstummel. Ich habe sogar ein geknacktes und weggeworfenes Fahrradschloss gefunden. Und hoffentlich sind die sammelnden Kinder nicht wie wir auf die benutzten Schwangerschaftstests gestoßen. Das Ergebnis war nicht mehr erkennbar. Diese Badelatschen in Deutschlandfarben haben die Sammlung abgerundet:

Die Mitarbeiter der kommunalen Werke haben die blauen Säcke auch gleich in der ganzen Stadt eingesammelt, unsere zwei sind hier schon aufgeladen: