es war einmal… 2.0

Unsere Feldahorn-Hecke – erste Blüte

by chaoslady

Stellt euch vor, unsere Feldahorn-Hecke blüht! Seit wir sie vor vier Jahren bekommen haben, haben wir darauf gewartet.

Damals bekam sie zum ersten Mal ihre Blätter, schoss in die Höhe und… nichts! Es nicht besser wissend, haben wir es uns damit erklärt, dass die Strapazen des Umpflanzens und ein nicht besonders günstiger Standort unter einer alten Fichte schuld daran seien.

Als sie im darauf folgenden Frühling ebenfalls nicht blühte, machten wir die Trockenheit für das Ausbleiben der Blüte verantwortlich. Im Frühjahr 2015 gab es nämlich kaum nennenswerte Niederschläge in unserer Gegend.

Aber so langsam regte sich in uns ein Verdacht, dass Feldahorn zuerst ein bestimmtes Alter erreichen muss, bevor er blüht. 2016 und 2017 gab es nämlich auch keine Blüten auf unserer Feldahorn-Hecke.

Schließlich wurden wir in den Fachbüchern fündig. Feldahorn blüht ab einem Alter von etwa 20 Jahren. Aber wir hatten wohl Glück, denn unsere Feldahorn-Hecke blüht vier Jahre nachdem wir sie als 80 cm große Pflanzen bekommen haben. Bestimmt hängt die frühe erste Blüte mit dem Standort, den klimatischen Bedingungen der letzten Jahre und der Nutzungsart (es ist kein Solitärbaum) zusammen.

So oder so, nun blüht sie und wir warten darauf, dass auch die Bienen das entdecken.

Ein Manga kommt selten allein

by chaoslady

Seit anderthalb Jahren schaue ich wieder viele Animes. Dass ich ein Serienjunkie bin, lässt sich nicht verheimlichen.

An zwei Serien war mein Interesse so groß, dass ich mich nach langer Überlegung für die entsprechenden Mangas entschieden habe. Ein Anruf in der Buchhandlung, vier ISBN-Nummern durchgesagt, am nächsten Tag konnte ich sie nach der Arbeit abholen. Je zwei erste Bände von „Inspector Akane Tsunemori“ und „Seraph of the End“. Mittlerweile sind weitere vier dazu gekommen.

Buecher

Eine ganz leise Stimme in mir behauptet, Manga sei nur etwas für Jugendliche. Dabei sind so viele Tötungs- und Gewaltszenen in den zwei von mir ausgewählten gezeichnet… Das ist nichts für Jugendliche!

Jetzt ist es raus, in beiden Mangas geht es nicht friedlich zu. „Seraph of the End“ spielt in einer Welt voller Menschen, Vampire und Dämonen, die alle irgendwie nicht miteinander können. Also wird gelitten, gekämpft, getötet und noch mehr gelitten. „Inspector Akane Tsunemori“ lebt in einer Zukunft, die mir grausig erscheint. In dieser Zukunft wird das Leben von jedem Einzelnen in Japan von einem so eine Art Computer gesteuert, der entscheidet, wer zu einander am besten passt, für welche Arbeit man geeignet ist und ob man ein Verbrecher ist. An jeder Ecke wird man gescannt, ob man glücklich und zufrieden ist. Wehe wenn nicht!

Es ist interessant mich selbst beim Lesen zu beobachten. Ich kenne die Handlung, ich weiß, wer wann und was sagen wird, aber ich kann mich von den Seiten nicht losreißen. Ich bewundere die Ausdruckskraft der Bilder und die komplexe Gestaltung der Charaktere. Die Kombination aus Bild, Text und der menschlichen Vorstellungskraft hat eine großartig Wirkung auf mich. Ich kichere herzlich beim Lesen zuhause und in der S-Bahn.

Dass ich nun komplett auf Manga umsteigen werde, ist unwahrscheinlich. Aber gerade bereiten sie mir sehr viel Spaß…

ein kleines Lebenszeichen

by chaoslady

Dass ich in letzter Zeit wenig melde, hat unter anderem etwas mit den Feiertagen, mit dem schönen Wetter und neuen Passionen zu tun. Zur Zeit lese ich wie ein Ertrinkender nach Luft schnappt. Meine neue Entdeckung heißt Manga. Comics habe ich früher mal gelesen, Manga noch nie. Seit paar Tagen habe ich ein Buch auf Russisch in der Hand. Meine Häkelnadel ist auch oft im Einsatz, dabei sind zuletzt Frühlingsblumen zum Verschenken entstanden. Im Garten haben mein Mann und ich Vieles umgeplant. Die meiste Arbeit bei der Umsetzung dieser Pläne macht natürlich er, aber ich helfe, wo ich kann. Wenn ich mehr Zeit finde, poste ich auch Fotos aus meinem Leben 1.0.

Bis dahin wünsche ich euch einen wunderbaren sonnigen Frühling!

Nachgedacht: hüftschmal

by chaoslady

Sprache ist doch ein echt unglaubliches Ding und wird mal unbewusst, mal bewusst, mal für Gutes, mal für Böses eingesetzt. Ich bin kein Sprachtalent, Vokabeln zu lernen ist für mich ein Graus. Doch ich löse mich in guter, kreativer, gewitzter Sprache auf.

Früher hat es mich irritiert, wenn jemand sagte: „ich bin x Jahre jung.“ Ich konnte es mir auch nicht so recht erklären, was diesen Menschen dazu bewegt. Ist das ein unterschwelliges „ich bin nicht alt!“? Oder will man damit ein persönliches Problem mit Älterwerden in die Welt hinaus schreien? Wie auch immer. Nun ist ein neues seltsames Wort auf meinem Radar aufgetaucht. Hüftschmal…

Wenn ein Sporttrainer sagt, man solle die Füße hüftschmal stellen, weißt jeder sofort Bescheid. Aber was ist der Sinn so einer Wortkreation? Wessen Eitelkeit soll damit besänftigt werden? Ich habe mich nie von „hüftbreit“ beleidigt oder angegriffen gefühlt. Was steckt dahinter?

Mir ist klar, Sprache entwickelt und verändert sich, doch packt mich manchmal die Angst, dass die Sprache verarmen, ihre Schönheit verlieren und sich immer mehr in Richtung von Neusprech entwickeln würde. Was ziemlich schade wäre.

Frühlingsanfang 2018

by chaoslady

Den ausklingenden Winter hat unsere Kamelie ohne Schutzvlies überwintert. Nur bei härtestem Nachtfrost haben wir sie eingewickelt. Und nun zeigt sie zwei erste Blüten.
2018-03-20-Kameliebluete-im-Schnee-(1)
2018-03-20-Kameliebluete-im-Schnee-(2)
Die kleinen Krokusse sind in letzten Tagen im Schnee versunken.
2018-03-20-Krokus-im-Schnee
Unsere Gartenpflänzchen vertragen die Temperaturschwankungen draußen sehr gut und stehen schon in den Startlöchern.

Outdoorsuechtig - Wandertouren, Ausflugsziele, Reisetipps

Outdoor, Wandertouren, Ausflugsziele, Reisetipps, Produkttests und Buchrezensionen. Ein Blog für alle, die gern draußen sind. In Deutschland und überall!

Frau Stich-Schlinge

handGemachtes & allerlei Tüddellütt

widerstandistzweckmaessig

was ich alles nicht mehr hinnehmen will

nealichundderdickeopa

Lache das Leben an, es lacht zurück

gartenkuss

Mein Garten erzählt eine Geschichte. Und ich höre zu.

Nana - Der Bücherblog

If you don’t like to read you haven’t found the right book. [J.K.Rowling]