Nicht Flauschiges

In unserem Garten ist nicht nur Flauschiges unterwegs.

Dieses kleine Insekt habe ich auf einem Sonnenblumenblatt fotografiert. Aber was ist es? Eine Art Zartschrecke? Oder die Larve von einer Zartschrecke? Schrecken sind nicht mein Fachgebiet, aber süß finde ich diese schon:

Im Teich sind Mini-Molchis unterwegs. Die kleinsten sind noch fast durchsichtig. Die größeren werden langsam dunkler und bekommen das typische Muster auf dem Rücken. Sie alle fressen die Mückenlarven:

Nicht alle Libellenlarven wurden von den Teichmolchis gefressen:

Und heute früh habe ich an einer Hausecke diese Ameisenjungfer entdeckt:

Zuerst habe ich sie für eine seltsame Libelle gehalten. So ein Tier hatten wir noch nie in unserem Garten. Ihr?

Flauschiges

Mein Mann lässt immer etwas Klee beim Rasenmähen stehen und der Klee wird genau so gut von unseren flauschigen Besuchern frequentiert wie die Kornblumen und die wilde Malven:

Als ich gestern die wuchernde Melisse etwas zurück geschnitten habe, habe ich auf den Blattunterseiten zwei flauschige Raupen entdeckt. Sie waren gerade 2,5 cm lang und wie erstarrt. Die Blätter habe ich von den Zweigen getrennt und zu der Pflanze zurück gelegt. Nachts gabt es einen Regenschauer. Heute haben wir eine der beiden Raupen beim Fressen beobachtet. Also geht es mindestens einer der beiden Raupen gut.

Wenn wir die Raupen richtig bestimmt haben, dann werden im nächsten Sommer „Augsburger Bären“ daraus. Ein wohl selten gewordener Schmetterling… Nun halten wir Ausschau nach weiteren Raupen… auch an den Brenneseln und an der Haselnuss… Drückt uns bitte die Daumen!

Molchis

Zwar komme ich in den letzten Tagen nur wenig zum Lesen oder Kommentieren, aber trotzdem möchte ich euch unsere diesjährigen Teichmolche zeigen. Es sind mindestens sieben, die lässig umher schwimmen, ab und an nach Luft schnappen und die schwarzen Markusfliegen, die ins Wasser gefallen sind, futtern.

Das Wasser in unserem Mini-Teich ist zwar klar, aber die Algen haben sich mächtig vermehrt. Das liegt hauptsächlich daran, dass ich so eine fürchterliche Frostbeule bin und die Reinigung des Teichs so lange hinausgezögert habe, bis wir die kleinen Kerlchen im Wasser entdeckten. Danach wollten wir sie einerseits nicht im Teich stören, andererseits wussten wir auch nicht, ob sie eventuell sogar schon gelaicht haben. So ist es aus dem Frühjahrsputz nichts geworden.

Aber unsere Molchis mögen diese Algen total. Sie nutzen diese als Kissen beim Sonnenbaden und als Versteck, in dem sie schnell verschwinden und aus dem sie hinaus spähen können. Wir haben den Eindruck, dass dank den Algen sich unsere Molchis viel wohler als sonst in unserem Mini-Teich fühlen. Sie sind viel entspannter als sonst.

Hessen: Vivarium in Darmstadt

Ganz spontan haben wir uns gestern dafür entschieden, heute ins Vivarium in Darmstadt zu gehen, und uns online-Tickets gekauft.

Mir hat der Tapetenwechsel ganz gut getan. Auch wenn mit Abstand und Maske, aber wieder unter Menschen zu sein war super.

Im freien Fall

Etwa vor 15 Jahren ist dieses Bungee-Jumping-Würmchen in einer Informatikvorlesung entstanden. Vor Kurzem ist es mir zufällig wieder in die Hände gefallen und wirft viele Fragen auf. In wie vielen Sekunden seit dem Sprung legt das Würmchen 20 Meter zurück? In der wievielten Sekunde nach dem Sprung legt das Würmchen 20 Meter zurück? Warum pendelt das Würmchen so stark? Darf man den Luftwiderstand überhaupt vernachlässigen, wenn das Würmchen so stark pendelt? Wie hoch sollte die Brücke mindestens sein, damit das Würmchen keinen Schaden erleidet? Und was hat das mit Informatik zu tun?