Schnee im April

Diesem Aprilschnee bringe ich gemischte Gefühle entgegen. Ich kann ihn überhaupt nicht leiden, weil ich wieder erbärmlich friere. Ich freue mich total über ihn, weil es bei uns im ganzen März nur 19 Liter Regen pro Quadratmeter gab und die Erde im Garten schon ganz trocken war. Der Schnee sieht gemütlich aus, weil er wie ein weißer flauschiger Pelzmantel alles bedeckt hat, aber unter dieser feuchten Last verbiegen sich die Zweige von unserem Bauernjasmin gefährlich.

Schneegestöber

Wenn es nur mit den Wünschen immer so gehen würde! Oder wer von euch hat sich keine weiße Weihnachten gewünscht? Ich habe mir gewünscht, auf der Fahrt nach Sachsen durchs Schneegestöber zu kommen. Vor einigen Jahren hatten wir das schon einmal erlebt. Es war wunderbar und ich habe mir eine Wiederholung in diesem Jahr gewünscht. Nun habe ich nur eine abgeschwächte Version bekommen, aber es war schön. Irgendwo nach Hanau fing es zu schneien an und kurz vor Bad Hersfeld schon aufgehört.

Aber die am Fenster vorbei ziehenden Felder wurden immer weißer und meine Freude immer größer. Der Zug wirbelte den lockeren Schnee auf und die Schneeflocken tanzten regelrecht. So bin ich auf der ganzen dreistündigen Zugfahrt weder zum Lesen noch zum Häkeln gekommen, dabei habe ich eine schöne Anleitung für den Grinch gefunden ;-)

Sind eure Weihnachtswünsche auch in Erfüllung gegangen?

Hessen: Wasserkuppe

In meinem Blog ist zur Zeit nicht viel los und, wie so oft, ist es kein Zeichen dafür, dass es nichts zu erzählen gibt. Es ist viel los. Aber es sind keine weltbewegende Dinge, keine globalen Ereignisse, sondern ganz einfaches Leben 1.0.

Letzte Woche zum Beispiel waren mein Mann und ich dem grau-nassen Wetter unseren Städtchens entflohen und waren auf der Wasserkuppe rodeln. Wer denkt, Rodeln ist was für kleine Kinder, irrt. Es hat riesig Spaß gemacht und die ganzen blauen Flecken können das nicht schmälern.

Das Wetter war wunderbar. Schaut euch diesen blauen Himmel an! Schon allein, um sich mitten im durchgehend grauen Winter einige Stunden in der Sonne zu aalen, hat sich dieser Ausflug für uns gelohnt.

Nach wilden Rodelpartien haben wir auch einen Spaziergang zum Radom unternommen. Wenn man den Paragleitern zuschaut, bleibt einem die Luft weg. Aber auch die Aussicht auf die Rhönlandschaft ist atemberaubend, wie sie sich vor einem ausbreitet, schneebedeckt, in tief hängende zarte Nebelschwaden gehüllt. Wunderschön!

Wetterkapriolen

Gestern fiel bei uns ganz ohne Vorwarnung Schnee. Nicht sehr viel, aber genug um meine Laune zu heben:
2018-02-15-tulpen-im-schnee-im-garten-im-februar

2018-02-15-schnee-im-garten-icht-abgeschnittene-astern

Als es das letzte Mal geschneit hat, habe ich euch schon diesen Gartenbesucher gezeigt:

SONY DSC

Für ihn legen wir ab und zu einen halben Apfel unter das Vogelfutterhäuschen und wie man sieht, wird er dankbar angenommen:

2018-02-13-apfel-fuer-amseln-vogelfuetterung

Nach dem Schnee hat es gestern ordentlich geregnet und heute war die Stadt den ganzen Vormittag in dichten Nebel gehüllt:

2018-02-16-platane-im-nebel

Mittlerweile haben wir blauen Himmel und strahlenden Sonnenschein!

Vorweihnachtszeit

Es ist alles so zauberhaft in der Vorweihnachtszeit… auch das Tempo, mit dem die Zeit dahin zu rasen scheint, ist nicht von dieser Welt.

Mir ist’s, als ob ich erst letzte Woche bei der Lesung von Viktor Funk in Frankfurt war, der Stimme des Autors zugehört, eine superleckere Tarte genascht und ein Autogramm im meinem Buchexemplar bekommen habe.

2017-11-25-lesung-frankfurt-viktor-funk

Aber inzwischen steht die Hälfte der Türchen im Adventskalender offen, es gabt schon selbstgemachte Bratäpfel und ordentlich geschneit hat es schon sogar zweimal.

SONY DSC

Leckeres genascht haben wir außerdem auf dem Weihnachtsmarkt in Mainz…

2017-12-02-16-41-27

… und dem Hayner Weihnachtsmarkt in Dreieichenhain:

2017-12-09-16-30-58

Meiner weihnachtlichen Stimmung tun der Stress auf Arbeit, die fehlenden Geschenke und die kaum geschmückte Wohnung in diesem Jahr keinen Abbruch. Woran das wohl liegen mag? Wenn ich so darüber nachdenke, sind es die Kleinigkeiten: Ein Foto ihrer Kinder im Schnee von einer Freundin, ein kleiner Schokoweihnachtsmann von einer Kollegin im Fach auf Arbeit, der Plätzchenduft im Treppenhaus, weil die Nachbarin welche gebacken hat…

In den letzten Jahren kam die Weihnachtsstimmung nicht so richtig auf und alle schoben das auf den fehlenden Schnee. In diesem Jahr ist alles anders…

Liegt bei euch Weihnachten in der Luft?