Heute haben wir Mohnstrietzel aus Plunderteig gebacken. Ich gebe zu, ich habe mich von dem schönen Foto in einem Backbuch verführen lassen. Das Gebäck sah darauf zum Anbeißen aus. Jetzt wissen wir, wie viel Geduld und wie viel Arbeit hinter jedem solchen Plunderstückchen steckt.

Zuerst haben wir Hefeteig gemacht, der im Kühlschrank gehen musste. Dann haben wir ihn ausgerollt, auf der Hälfte des ausgerollten Teigs Butterstückchen verteilt und den Teig gefaltet, nochmal ausgerollt und nochmal gefaltet. Wieder Kühlschrank. Ausrollen und Falten. Nochmal Kühlschrank. Wieder Ausrollen und Falten. Und ein letztes Mal in den Kühlschrank, wo der Teig noch einmal aufgegangen war. Mohnmischung zubereiten. Ein letztes Mal den Teig ausrollen, Mohnmischung darauf verteilen. Zur Rolle formen, in Stücke schneiden und ab in den Ofen…

Et voilà! Nach insgesamt neun Stunden waren unsere Mohnstrietzel fertig. Sehen sie nicht super aus? Und man sieht, die einzelnen Teigschichten auch auf dem Foto… Genial!

Macht ihr manchmal auch so komplizierte Teige, dass ihr am Ende denkt „Ob ich den nochmal machen werde…“?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.