Etwa alle fünf Jahre packt mich so richtig Lust Konfitüre selbst zu kochen. „So richtig“ heißt mindestens 8 – 10 Sorten je 4 – 6 Gläschen. In diesem Sommer ist es wieder so weit. Bis jetzt sind folgende Sorten in den Keller gewandert: Nektarine, Banane, Kirsch-Banane, Tellerpfirsich-Vanille und Aprikose-Mango mit einem Schuss Karottensaft für die Farbe.

Unser Garten wirft nur so viele Beeren ab, dass es gut zum Naschen reicht, für Konfitüre nehme ich gekaufte Früchte. Was verarbeitet wird, entscheiden mein innerer Brauch-Ich-Hamster und mein Umweltbewusstsein in einer heftigen Diskussion, die oft mit einem faulen Kompromiss endet.

2017-08-marmelade
Im Uhrzeigersinn: Banane, Johannisbeere-Erdbeere-Himbeere, Aprikose-Mango

Aber in den letzten Tagen haben wir unsere Eltern besucht und bei meinen Schwiegereltern im Garten rote Johannisbeeren und Stachelbeeren gepflückt. Zusammen mit den Beeren, die meine Schwiegermama vor einiger Zeit gepflückt und eingefroren hat, sind zwei Sorten Konfitüre entstanden: Johannisbeere-Stachelbeere und Johannisbeere-Erdbeere-Himbeere.

Später geplant sind noch Marmeladen aus Apfel, Birne und Kürbis in verschiedenen Kombinationen.

Dieser Vorrat reicht nicht wirklich für ganze fünf Jahre. Einige Gläschen werden von uns verschenkt. Einige Gläschen bekommen wir geschenkt. Im Winter koche ich ab und zu Konfitüre aus TK-Himbeeren. Wenn ein Jahr reich an schwarzem Nachtschatten ist, dann verarbeite ich diesen. Vor einiger Zeit habe ich auch Rote-Bete-Konfitüre gemacht, weil ich das Rezept in der Weihnachtszeitschrift so cool fand. So wird unser Vorrat ab und zu mit Gelegenheitskonfitüren aufgefüllt.

Macht ihr eure Konfitüre selbst? Gelee, pürriert (wie wir das machen) oder mit Fruchtstückchen?

2 Gedanken zu “Süße Vorräte

  1. Liebe Natalia,
    deine Konfitüren sehen ja lecker aus und klingen für mich teilweise außergewöhnlich! Besonders Kürbis und Rote Bete – sind die dann süß oder eine Mischung aus süß und herzhaft? Kommt das aufs Brot oder zu den Mahlzeiten? Ich koche jedes Jahr, aber dann nicht soviel wie du ;o) Dieses Jahr gab es Erdbeerkonfitüre. Die erste Fuhre war so lecker, dass ich Nachschub wollte. Leider hat mich das Gelierzucker von Südzucker dann geärgert (meines Wissens hatte ich die vorher noch nie probiert). Die Konfitüre riecht jetzt chemisch und schmeckt auch genau so, bäh… Letzten Sonntag haben wir bei einem Waldspaziergang spontan Brombeeren gepflückt. Daraus wurde dann Gelee, also im Topf lauwarm hat das wunderbar gemundet :o) Geschenkt bekomme ich auch einiges: u. a. Aprikose, Zwetschge und Apfel :o) Ach ja und meine Mutter hatte mir Kirschen mitgegeben, die ich vorm Verschimmeln schleunigst retten musste. Die habe ich mit Apfel gemischt, schmeckt auch gut, auch wenn ich Kirsche pur noch besser finde ;o) lg, Raphaele

    1. Liebe Raphaele,
      auch deine Konfitüren klingen total lecker. Selbstgemachte Kirschkonfitüre schmeckt mir auch sehr gut. Erdbeerkonfitüre machen wir ganz selten selbst, aber das mit Gelierzucker von Südzucker ist echt schade.
      Die Rote-Bete-Konitüre war würzig-süß, mit Kümmel, mein Mann hat sie einfach aufs Brot geschmiert. Die Idee für die Kürbiskonfitüre hatte ich von einer Freundin, einfach nur mit Gelierzucker gemacht hat es lecker als Aufstrich geschmeckt. Nun habe ich gelesen, dass die Kombinationen mit Kaki oder Birne auch lecker sein sollen. Wenn meine Konfitüre-Koch-Lust anhält, mache ich alle drei Varianten ;-)
      LG Natalia

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.