Fieber

von chaoslady

Eigentlich habe ich mir für dieses Jahr fest vorgenommen, jede Woche zu posten und nicht für längere Zeit zu verschwinden. Aber mich hat das Fieber gepackt. Eishockey-Fieber!

Seit ich vor Jahren erfahren habe, dass „bald“ eine Eishockey-WM in Deutschland stattfinden wird, wartete ich sehr ungeduldig darauf. Ich wollte unbedingt dabei sein. Ich meine, wie unglaublich toll ist das denn, eine Eishockey-WM hier bei uns!

Bereits letzten Herbst habe ich die Karten gekauft. Meine Begeisterung kann ich nicht in Worte fassen, ich hatte die Karten für den ersten Tag der WM in Köln. Was soll an diesem Tag so besonders sein? Die Teams, die in Lanxess Arena spielen würden. Schweden gegen Russland. USA gegen Deutschland. Wäre das kanadische Team dabei, wäre das wie Weihnachten, Geburtstag und Ostern an einem Tag, aber die Kanadier spielten in Paris. Also nur Weihnachten und Ostern…

Die Atmosphäre in Köln war super. Vor dem Kölner Dom machten Fans verschiedener Ländern Selfies. In der Arena saßen die meisten Fans durcheinander. Das hat mir so gut gefallen. Man teilte Freude mit den Nachbarn, ob es ihnen gerade danach war oder nicht. Das war ein gutes Gefühl! Ich finde das so wichtig, diese Freude weiter zu geben und auch anzunehmen, wenn sich gerade dein Nachbar freut. Es ist ein Sportereignis! Ein Spiel, in dem der Beste gewinnt, auch wenn das nicht unbedingt das eigene Team ist!

Auch wenn ich das erste Spiel (RUS – SWE) für ein Gruppenkuscheln hielt, weil ich der Meinung war, beide Teams haben mehr drauf, war es genial, mit den anderen Fans lauthals „Шайбу“ zu schreien und meinen Mann dabei zu beobachten, wie er mit den anderen schwedischen Fans jubelte. Ich freute mich ja, selbst so sehr für Schweden.

Nach dem Spiel machten russischen und schwedischen Fans gemeinsame Selfies vor der Arena und feierten das schöne Spiel.

Die Eröffnungsveranstaltung war zwar kurz, aber dieser Sportart sehr angemessen, mit Stolz, Ausdruckskraft und auch etwas Humor.

Das zweite Spiel (GER – USA) hat einen einfach mitgerissen. Es waren auch ganz viele Deutschlandfans dabei. Wen wundert’s bei einer Heim-WM?

Was ich bei diesem Spiel überhaupt nicht leiden konnte, dass das USA-Team von den Deutschlandfans ausgepfiffen wurde. Das entspricht nicht meiner Vorstellung von Sportgeist, Fairness und Gastfreundschaft. Was für ein Gastgeberbild hinterlässt es bei unseren Gästen? Außerdem wertet das nicht nur den Gegner ab, sondern auch den eigenen Sieg. Denn wenn der Gegner so schwach ist, dass er nicht mal unseren Respekt verdient, was ist dann noch der Sieg gegen diesen Gegner wert? Schon mal darüber nachgedacht?

So ein verrückter Fan, wie es sich anhört, bin ich nicht, aber ich strahlte wie eine 150 Watt Glühbirne, als nach dem ersten Spiel die russische und nach dem zweiten Spiel die deutsche Fahnen gehisst wurden. Welche Hymne ich gesungen habe? Beide. Unpatriotisch? Vielleicht, aber beide gehören unabänderbar zu mir…

Deutschland ist nur bis Viertelfinale gekommen. Das rechnen ich unserem Team groß an. Das ist eine starke Leistung. Und das allerletzte Tor von Deutschland in diesem Turnier (gegen Kanada) ist so viel Wert wie 10.

Russland wird heute nur um Platz drei spielen. Ich fiebere natürlich wieder mit!

Schweden und Kanada werden die Plätze eins und zwei unter sich aufteilen. Möge der Bessere gewinnen!