Der geteilte Himmel

von chaoslady

Meine wiedererwachte Leselust hält auch in diesem Jahr an. Heute habe ich wieder ein Buch aus meinem „Stapel ungelesener Bücher“ zu Ende gelesen. Der geteilte Himmel von Christa Wolf. In meinen Stapel hat das als ein Buch, das man gelesen haben muss, hineingefunden. Ihn verlässt es als ein Buch, das ich nie wieder hergeben will. Und damit gibt es jetzt ganze drei solche Bücher.


„Wer auf der Welt hatte das Recht, einen Menschen – und sei es
einen einzigen! – vor solche Wahl zu stellen, die, wie immer er
sich entschied, ein Stück von ihm forderte?“

Ich weiß nicht, ob die Menschen von heute dieses Buch überhaupt verstehen können. Ich frage mich auch, ob ich das richtig verstehe. Aber auf jeden Fall regte es mich zum Nachdenken, zum Hinterfragen, zum Nachfühlen an. Es hat mich beeindruckt und bewegt. Es hat verdrängte Erinnerungen an die Oberfläche geholt, nicht zu Ende gedachte Gedanken wiederbelebt und schließt eine Art Happy End gar nicht aus…


Sie sieht, wie jeden Abend eine unendliche Menge an Freundlichkeit,
die tagsüber verbraucht wurde, immer neu hervorgebracht wird. Sie
hat keine Angst, daß sie leer ausgehen könnte beim Verteilen der Freundlichkeit.
Sie weiß, daß sie manchmal müde sein wird, manchmal zornig und böse.
Aber sie hat keine Angst.

 Es ist ganz einfach: Ich mag dieses Buch sehr.

Advertisements