es war einmal… 2.0

Monat: Januar, 2016

Bücher und Verlosung

by chaoslady

Der erste Monat des Jahres verlief für mich sehr turbulent und chaotisch. Ich hatte kaum Zeit zu verschnaufen und zu verinnerlichen und auf meiner To-Do-Liste stehen aktuell immer noch 58 Dinge… Und das kommende Wochenende werde ich wohl wieder durcharbeiten.

Von den nun erledigten Dingen waren auch welche fürs Herz dabei: endlich habe ich zwei Waschlappen nach der Anleitung von Anke (Mein Fachwerkhäuschen) gestrickt, das wollte ich schon so lange machen; schnell den zweiten Band der „Wüstenplanet“-Reihe von Frank Herbert ausgelesen, war spannend; Zwiebelmuffins und Cranberrymuffins für Kollegen gebacken und meinem Schatz beim Backen für Kollegen geholfen; ganz viele grüne Smoothies und Säfte selbst gemacht und fingerlose Handschuhe gestrickt.

Gewerkelt haben wir auch. In der Küche haben wir nun eine neue Gardinenstange und in unserem Arbeitstisch Löcher für Computerkabel. Auch eines unserer Bücherregale soll bald in Bewegung kommen, aber vorerst gab es Bewegung im Regal. Klar, der Bücherweihnachtsbaum wurde abgebaut und einige Bücher sind an ihre angestammten Plätze gewandert. Andere Bücher habe ich zum Bücherkasten gebracht. Bücher von Sabine Ebert „1813 – Kriegsfeuer“ und „1815 – Blutfrieden“ habe ich in unsere Stadtbücherei gebracht. Der Etat unserer Bibliothek ist klein und die Mitarbeiter freuen sich immer über Bücher neueren Datums.

Als Büchereinutzer haben wir allerdings nicht so viele neue Bücher im eigenen Regal stehen. Aber auch dafür gibt es Abhilfe in unserem Städtchen. Die Buchhandlungen haben ein Plätzchen in ihren Regalen, wo der Büchereileiter Bücher aus dem Laden reinstellen kann, über die sich die Bücherei freuen würde. Bürger können diese Bücher kaufen, lesen und der Bücherei spenden. Die Stadtverwaltung stellt auch eine Spendenquittung über den Betrag aus.

Vor Kurzem brauchte ich ein Buch für die Arbeit und habe es in der nächstgelegenen Buchhandlung bestellt. Als ich es am nächsten Tag abholen kam, war eine lange Schlange an der Kasse und ich schaute mich noch ein bisschen um. Schaut was ich im Regal der von der Bücherei gewünschten Bücher fand:

SONY DSC
Die kleine Spinne Widerlich hat mein Herz im Sturm erobert. Klar konnte ich die Bücher nicht mehr zurück ins Regal stellen. Als ich die Bücher dem Leiter der Bibliothek gegeben habe, strahlte er. Von Kinderbüchern kann eine Bibliothek nie genug haben.

Und weil mir das Bücherverschenken so ein großes Vergnügen bereitet hat, möchte ich mich noch von einem meiner Bücher trennen. Ich möchte ein Buch von Isabel Allende „Die Insel unter dem Meer“ unter meinen LeserInnen verlosen:

SONY DSC

Das Buch liest sich trotz des schweren Themas sehr leicht. Es geht um das Leben von Zarité, die als Mädchen an den weißen Plantagenbesitzer Valmorian verkauft wurde.

„Die Musik ist ein Wind, sie trägt die Jahre mit sich fort, das Gestern und die Furcht, die wie ein Tier in mir kauert. Mit den Trommeln schwindet die Alltags-Zarité, und ich bin wieder das Kind, das getanzt hat, bevor es richtig laufen konnte. Meine Füße stampfen auf die Erde, und durch meine Beine steigt das Leben empor, es durchströmt meine Knochen, gewinnt Macht über mich, nimmt mir den Kummer und versüßt meine Erinnerungen. Die Welt erbebt. Der Rhythmus entspringt auf der Insel unter dem Meer[…]“

„Tanz, Zarité, tanz, denn ein Sklave, der tanzt, ist frei… solange er tanzt[…]“

„Auf Betreiben der weißen Frauen war es ihren farbigen Geschlechtsgenossinnen per Gesetz und unter Anordnung von Peitschenhieben verboten, Hüte, Schmuck oder prachtvolle Kleider zu tragen. In der Folge stellten die farbigen Frauen mit ihrem kunstvoll geschlungenen Tignons jeden Pariser Hut in den Schatten, trugen Dekolletés, deren Reiz von einem Schmuckstück nur geschmälert worden wäre, und wiegten sich beim Gehen so graziös in den Hüften, daß die Weißen daneben aussahen wie Waschweiber.“

Wer mitmachen möchte, sollte über 18 Jahre alt sein und mir in einem Kommentar unter diesem Post sein Lieblingsbuch verraten. Die Verlosung endet am 07.02.2016 um 23:59. Viel Glück!

Start ins Jahr 2016

by chaoslady

Meine lieben Leser,
ich wünsche euch ein glückliches neues Jahr!

Am liebsten würde ich uns allen Weltfrieden wünschen, aber bleiben wir mal realistisch… Ich wünsche euch
Gespür und Feingefühl für eure eigene Gesundheit,
Aufmerksamkeit für kleine Wunder und neue Chancen,
Kraft und Durchsetzungsvermögen, Zeit für euch selbst zu nehmen,
Geduld mit euch und euren Mitmenschen und
ganz viel Ausdauer beim Weltretten! Jeder ist ein steter Tropfen!

In den „Weihnachtsferien“ bei unseren Familien haben wir Kraft, Sonne und Ideen getankt. In einem Backbuch meiner Schwiegermutter habe ich ein Rezept für den Preiselbeer-Marzipan-Kuchen gefunden. Von der Zubereitung von Bratäpfeln hatte ich noch Marzipan und von der Bratensoße Preiselbeerkompott übrig gehabt. Also habe ich diesen „Reste“-Kuchen nachgebacken als wir zurück in Hessen waren.

SONY DSC

Preiselbeer-Marzipan-Kuchen
(Quelle: Für jeden Tag 11/2013)

Zutaten (für 24 Stücke):
650 g Mehl
1 Pä. Trockenhefe
80 g Zucker
300 ml lauwarme Milch
3 Eier
1/4 TL Salz
125 g Butter
200 g Butter
150 g Marzipanrohmasse
50 g Puderzucker
3 Tropfen Bittermandelaroma
150 g Preiselbeerkompott
50 g Mandelblättchen

Zubereitung:
Mehl in eine Schüssel geben. Hefe zerkrümmeln, mit Zucker und etwas lauwarmer Milch glatt rühren. Mit der restlichen Milch, Eiern und Salz zum Mehl geben. Mit den Knethaken des Handrührers 2 Min. verkneten. Dann nach und nach 125 g weiche Butter zugeben und 3 Min. weiterkneten. Zugedeckt an einem warmen Ort 1 Std. gehen lassen.

Marzipan fein zerkrümmeln, mit der restlichen Butter, Puderzucker und Bittermandelaroma mit den Quirlen des Handrührers 5 Min. sehr cremig rühren. Kompott gut durchrühren.

Hefeteig auf ein gefettetes tiefes Backblech (30 x 40 cm) geben und mit bemehlten Händen gleichmäßig auseinanderdrücken. Zugedeckt an einem warmen Ort 20 Min. gehen lassen. Ofen auf 200 Grad (Umluft 180 Grad) vorheizen.

Mit einem bemehlten Daumen dicht an dicht Mulden in den Teig drücken. In jede 2. Mulde mit einem Teelöffel das Preiselbeerkompott geben. Die Marzipanbutter in die restlichen Mulden geben. Mandelblättchen darüberstreuen. Im heißen Ofen auf der mittleren Schiene 20-25 Min. backen. Auf dem Blech etwas abkühlen lassen und am besten lauwarm servieren.

Meine persönliche Notizen zu dem Kuchen:
Ofenfrisch schmeckt dieser Kuchen himmlisch. Aufgewärmt schmeckt er immernoch sehr gut. Kalt würde ich ihn nie wieder essen. Dieser Kuchen ist nicht besonders süß. Wer es also süßer mag, sollte eine andere Konfitüre (kein Gelee!) nehmen.

glitzerglanz

Dein Blog, rund ums Häkeln

campogeno und der einsiedler

mein leben zwischen gestern und morgen

widerstandistzweckmaessig

was ich alles nicht mehr hinnehmen will

nealichundderdickeopa

Lache das Leben an, es lacht zurück

Lutakunerds

Luzerner Anime, Manga, Otaku und Nerd Community

siebenhundertsachen

selbst machen - selbst denken - selbst reden

gartenkuss

Mein Garten erzählt eine Geschichte. Und ich höre zu.

Törtchen - Made in Berlin

Leidenschaftlicher Backblog aus Berlin

Zauberlöffel

Backen, kochen, verzaubern lassen!

Weil ich Bücher liebe

Hier sind alle richtig, die Bücher lieben. Oder auch die, die nichts zu tun haben und mal was neues ausprobieren wollen.

HE DO

Handcrafted things made with love

Durch Bücherstaub geblinzelt ...

- ein Bücherwurm erzählt über sich und andere Lebewesen: Geschichten, die das Leben schreibt - in Wort und Bild -

Sarah Marias Blog

Kunst. Ich. Dies. Das. Bremen. Leben. Gemüse

Ich muss backen

Ein Blog rund um laktosefreies Backen und Genießen

Kuechenchaotin

Rezepte aus der Chaosküche

Hammernich!

Oder: Abenteuer im Einzelhandel

Nana - Der Bücherblog

If you don’t like to read you haven’t found the right book. [J.K.Rowling]

vivilacht

was mir so in den Kopf kommt

Stich-Schlinge

HandGemachtes, Fotografie & allerlei Tüddellütt

nur banales

das was mir gefällt

Schokohimmel

Noch ein Blog übers Backen und Genießen? Aber ja! Und über die vielen anderen kleinen Dinge, die das Leben schöner machen…

2Herde.com

Zwei Herde wohnen, ach, in meiner Brust!

schlemmerbalkon

Herzlich willkommen auf unserem Schlemmerbalkon! Begleite uns durch das Balkon-Gartenjahr und teile mit uns unser Gärtnerglück und manchmal auch -pech.. Wir verraten hier unsere Tipps und Tricks, damit auch Dein Balkon zum Schlemmerbalkon wird! Wir wünschen Dir viel Spaß!

Luxuria

Der Foodblog aus Stuttgart