Von meinen Usambaraveilchen

von chaoslady

Mein allererstes Usambaraveilchen habe ich vor zehn Jahren von meiner Mutti geschenkt bekommen. Ich habe es immer noch, es ist riesig und blüht rosa. Neben der Yucca-Palme von meinem Schatz ist das wohl die älteste Pflanze in unserer Wohnung. Ein purpurviolettes Usambaraveilchen habe ich von meiner Schwägerin. Die anderen haben wir selbst gekauft.

Wenn man mich nach den Sorten meiner Usambaraveilchen fragen würde, würde ein Achselzucken die Antwort sein. Denn ich habe sie ganz banal nach ihrer Farbe ausgesucht und nicht nach ihrer Seltenheit oder Beliebtheit.

Die Pflanze auf den Bildern unten ist anderthalb Jahre alt. Im vorletzten Winter habe ich ein Blatt von meinem weiß blühenden Usambaraveilchen abgebrochen und dessen Stiel ins Wasser gesteckt. Als es wurzelte, pflanzte ich das Blatt in ein Töpfchen ein und bekam davon vier Ableger. Drei der neuen Pflänzchen haben im vergangenen Dezember ersten weißen Blüten bekommen. Das vierte hatte es nicht so eilig. Nun blüht aber auch das. Aber die Blüten dieses vierten Usambaraveilchens tragen verschiedene Farben, die einen sind weiß, die anderen, wie man sieht, sind blau-weiß…

SONY DSC
Es ist kein Photoshop! Wohl eher einfach eine Farbmutation. Herr Mendel lässt grüßen.

SONY DSC

Ob dieser Zustand anhält? Unwahrscheinlich. Schon mal hatte ich eine Farbmutation auf unserem Fensterbrett beobachtet, damals bekamen die Blüten eines rosa Usambaraveilchens einen blauen Rand. Ich trennte die Pflanzen, alle rosa blühenden kamen in ein Zimmer, alle blau blühenden in ein anderes. Bei der nächsten neuen Blüte war alles beim alten. Heute bräuchte ich für eine solche Trennung viel mehr Zimmer als mir zur Verfügung stehen, aber mir ist auch nicht danach. Ich lasse das ungewöhnliche Geschöpf an seinem Platz und schaue zu, was passiert.

Advertisements