Wiesbaden lockt…

von chaoslady

Nach und nach erkunden wir Hessen. Da darf natürlich ein Besuch in der hessischen Hauptstadt nicht fehlen. Vor zwei Jahren waren wir hier auf dem Weihnachtsmarkt. Jetzt haben wir mit einer Freundin einen Stadtrundgang vom Wiesbadener Hauptbahnhof zum Neroberg gemacht.

Als ich zu Hause die Fotos anschaute, waren sie nicht besonders gelungen, weil dieser Tag zwar sonnig aber auch diesig war. Es fiel mir dennoch auf, dass ein Motiv auf den Bildern besonders hervorstach. Viele Sehenswürdigkeiten, die wir aufgesucht hatten, hatten mit Wasser zu tun oder hatten Wasser in der Nähe. Also lockt die traditionsreiche Kurstadt Wiesbaden mit seinen Gewässern.

Direkt vor dem Bahnhof plätscherte es in der Reisinger- und Herbertanlage. Auf der Wiese hoppelten die Hasen und auf dem Wasser waren hier diese klitzekleinen wuscheligen Entchen unterwegs.

SONY DSC(Herbertanlage)

SONY DSC(Kurpark Weiher)

Hinter dem Kurhaus, im Schatten der Bäume hielten sich viele Menschen am Weiher auf. Vor dem Kurhaus in der prallen Sonne waren nur wenige unterwegs. Ein glückliches Brautpaar ließ sich vor einem Springbrunnen, Kurhaus im Rücken, ablichten…

SONY DSC(Bowling Green)

Der Eindruck, den die nächste Quelle macht, täuscht nicht. Rote Ziegel. Rostfarbenes Wasserbecken. Eine wohltuende Abkühlung sucht man hier vergeblich. Dieses Heilwasser ist 49°C heiß und ein klein wenig arsenhaltig. Mehr als ein Liter am Tag sollte man davon nicht trinken. Ich habe das Wasser probiert. Köstlich ist es nicht. Früher haben Bäcker und Metzger hier Wasser geholt, daher der Name „Bäckerbrunnen“.

SONY DSC(Bäckerbrunnen)

Warum wohl die nächste Quelle „Kochbrunnen“ heißen mag?

SONY DSC(Kochbrunnenspringer)

SONY DSC(Kochbrunnen-Pavillion)

Und es gibt noch mehr Quellen in Wiesbaden, aber nach der vergeblichen Suche nach dem Faulbrunnen auf dem Faulbrunnenplatz gingen wir durch das Nerotal zur Talstation der Nerobergbahn.

SONY DSC(Nerotal)

Auf den Berg selbst ließen wir uns von dieser total abgefahrenen Bahn kutschieren. Ist sie nicht total „schräg“? Sie wird mit Wasserballast angetrieben. Grob gesagt: ein Wagen unten im Tal lässt das Wasser heraus, der mit ihm durch ein Seil verbundene Wagen auf dem Berg wird mit Wasser gefüllt; der Wagen mit Wasser rollt bergab und zieht somit den Wagen ohne Wasser bergauf und so immer wieder. Faszinierend!

SONY DSC(Nerobergbahn)